Happy Miez

.

Klassische Tierhomöopathie für Katzen

Neuer Online-Lehrgang mit Sabine Loechle ab Januar 2021

Mit dem 2019/2020 laufenden Lehrgang wurden wir durch Covid-19 veranlasst, von Präsenz auf online umzustellen. Auch wenn wir eigentlich (ganz old school) Anhängerinnen von Präsenzseminaren sind - wir haben jetzt festgestellt, wie toll es sich online zusammen arbeiten lässt und dass damit für die Teilnehmerinnen viele Vorteile entstehen: Keine Fahrt- und Übernachtungskosten, keine Fahrtzeiten, keine Organisation von Katzensittern und große Flexibilität (wenn ein ruhiges Plätzchen vorhanden ist, kann man sogar vom Urlaubsort aus teilnehmen). Und nicht zuletzt ein wichtiges aktuelles Argument: Im Online-Format ist der Homöopathielehrgang „corona-sicher“ mit Blick auf Planbarkeit und Gesundheit.


Die Eckdaten:

  • 1 Kennenlern-Workshop und 13 Online-Stammtische
  • 14 Wochenenden, gespickt mit Informationen 
  • eigener Online-Bereich
  • maximal 20 Teilnehmende
  • Dozentin: Sabine Loechle
  • Organisation: Happy Miez
  • erstes Jahr: systematisches Erlernen der Fundamente der klassischen Tierhomöopathie
  • zweites Jahr: noch intensivere Fokussierung auf die Katze, deren Erkrankungen und Behandlungen
  • Anmeldung ab sofort möglich. 

Detaillierte Infos zu Zeitplan, Inhalten, Kosten sowie Anmeldemöglichkeit gibt es hier:

Lehrgang Klassische Tierhomöopathie Katze


Klassische Tierhomöopathie für Katzen - darum geht's

In der Homöopathie wird Krankheit als Störung des Gleichgewichts von Körper, Geist und Seele verstanden. Diese Störung zeigt sich bei jedem Patienten auf eigene Art und die Behandlung erfolgt daher immer individuell. Homöopathie hat das Ziel, das Gleichgewicht sanft und dauerhaft wieder herzustellen und die Lebenskraft des Patienten zu stärken.

Bei der Behandlung von Tieren muss man immer die jeweilige Tierart berücksichtigen, denn Krankheiten können artspezifisch sein. Katzen neigen zu anderen Erkrankungen als zum Beispiel Hunde oder Pferde. Und auch ihr Ausdrucksverhalten und ihre Bedürfnisse unterscheiden sich erheblich. Katzen „ticken“ in vielerlei Hinsicht anders, nicht immer sind sie leicht zu durchschauen und geben uns gern Rätsel auf.

Wenn man Katzen homöopathisch behandeln möchte, braucht man das entsprechende Hintergrundwissen zur Katze. Welche Krankheiten bekommen Katzen besonders häufig und wie äußern sie sich? Wie verhält sich eine gesunde und wie eine kranke Katze? Welche Symptome deuten auf eine körperliche Krankheit und welche auf eine psychische Krankheit? Welche verhaltenstherapeutischen Maßnahmen sind begleitend zur Homöopathie sinnvoll? Oder wann ist umgekehrt Homöopathie eine gute Ergänzung zur Verhaltenstherapie?

In diesem Lehrgang dreht sich alles um die homöopathische Behandlung von Katzen. Sowohl pathologische Themen als auch Fallbeispiele gehen ganz spezifisch und detailliert auf Katzen ein. Gerade diese Konzentration auf nur eine Tierart schafft und vertieft Expertenwissen für die Heilbehandlung dieser besonderen Geschöpfe.

Die Teilnehmer lernen die häufigsten Krankheiten von Katzen und ihre medizinischen Hintergründe kennen. Eine medizinische Einschätzung von Symptomen gehört genauso zu den Lerninhalten wie die Anwendung des homöopathischen Repertoriums und der Materia medica bezogen auf Katzenpatienten.

Am Ende des Lehrgangs steht allen ein umfangreiches Handwerkszeug zur Verfügung, um Katzen homöopathisch behandeln zu können.

Der Lehrgang richtet sich an Katzenverhaltensberaterinnen, Tierheilpraktikerinnen sowie engagierte Katzenhalterinnen - und natürlich auch alle entsprechend interessierten Männer. Es werden keine besonderen Kenntnisse vorausgesetzt, die Aneignung von Wissen über normales Katzenverhalten und die Bedürfnisse der Katze wird jedoch dringend empfohlen. 


Die Referentin: Sabine Loechle

  • 4-jährige Ausbildung in Tierhomöopathie, Tiermedizin und Ethologie
  • 15-jährige Praxiserfahrung
  • Mitbegründerin und Autorin der „Tierhomöopathie – Zeitschrift für Menschen mit Tieren“
  • Mitbegründerin von Holon – Netzwerk für Tierhomöopathie
  • Tierhomöopathie-Dozentin seit 2008